*
Sprachen-Auswahl
blockHeaderEditIcon
Schriftzug
blockHeaderEditIcon

Dr. Werner Ch. Nawrocki

Naturheilverfahren - Homöopathie - Akupunktur
Seminare und Mentaltraining

Bild_Dr._Nawrocki
blockHeaderEditIcon
Dr. Nawrocki
Menu
blockHeaderEditIcon
Methoden zur Reinigung des Körpers
21.11.2014 20:00 (2372 x gelesen)

Methoden zur Reinigung des Körpers

Das wichtigste Prinzip heißt: Reinigung


In der Alchemie werden alle Dinge nach den drei Schritten der Trennung, Reinigung und Wiedervereinigung bearbeitet, um die Materie zu erlösen, sie in der Schwingung zu erhöhen.

1) Waschen

Es sollte selbstverständlich sein, daß man täglich den Körper wäscht. Tun Sie es auch an den Füßen, im Genitalbereich, unter den Achseln und im Mund, also besonders da, wo es oftmals nicht gut riecht? Der Rat: Besonders bevor Sie einschlafen sollten Sie immer dafür sorgen, daß Sie an den genannten Stellen rein sind.

Schlafen Sie niemals, bevor Sie sich nicht besonders dort gewaschen haben!

Warum? Schauen Sie nach unter d)
 

2) Zähne putzen

Auch hier gilt das gleiche Prinzip : mindestens 2-3 mal täglich die Zähne putzen, vor allem aber, bevor Sie einschlafen! Es geht dabei nicht nur um die Reinheit des Körpers, daß also keine Zahnbeläge entstehen, es geht um mehr. Siehe Information: Seele
Technik des Zähneputzens Und für Ihr Zahnfleisch kann ich nur empfehlen, benutzen Sie die ganz spezielle Zahnpasta mit dem einmaligen spagyrischen Wirkstoff Charismon®

Und hier finden Sie noch sehr interessante Informationen zum Thema Zähne:

• Zähne: Kein Bohren mehr
• Zahnfehlstellungen mit biologischer Kieferorthopädie (Bionator)
• Amalgam


3) Zusätzliche Möglichkeiten zur Reinigung des Körpers

  • a) Etherische Öle
    Diese haben eine unglaubliche Wirkung sowohl auf den physischen als auch auf die feinstofflichen Körper. Sie helfen bei Müdigkeit, Abgeschlagenheit, bei Infekten jeder Art, bei depressiven Verstimmungen. Eine ganz besonders zu empfehlende Mischung finden Sie in dem St.Johanser Wildkräuteröl. Bei gripp.Infekten trinken Sie 1-2 Tropfen auf ein Glas heißes Wasser und abends schütten Sie bitte ca. 10 Tropfen vom St.Johanser Wildkräuteröl in ein Glas Milch, schütteln oder rühren Sie gut und schütten diese Mischung in das Badewasser, wieder gut rühren. Erst wird`s kühl, dann angenehm. Sie werden gut schlafen und sind morgens bestens erholt.
     
  • b) Apfel-Essig, am besten Bio-Ess" von der Firma Höhl, Hochstadt - dieser Apfelessig ist aus den besten Äpfeln, nicht gespritzt und mit einer zarten Methode hergestellt.
    Das sollten Sie selbst ausprobieren, vergleichen Sie ihn mit anderen!

    Apfelessigtrinken ist eine der einfachsten, billigsten und bewährtesten Methoden, um den Körper gesund zu erhalten und ihn auch wieder gesund zu pflegen. Sie sollten BIO-ESS täglich 2-3 x trinken (1 Eßlöffel pro Glas Wasser), einreiben (an erkrankte, an juckende, an müde und schmerzende Stellen). Lesen Sie Bücher über den Apfelsessig! Sehr empfehlenswert ist das Buch '5x20 Jahre länger leben'.
     
  • c) Schwedenbitter, Schwedentrunk
    Leider wurden per Gesetz in den letzten Jahren immer mehr Inhaltsstoffe aus demOriginalrezept des Schwedenbitters verboten, weil sie angeblich Krebs erzeugen.

    Nun, dazu mag man stehen wie man will-, aber es lohnt sich dennoch, 1-3 mal proWoche abends vor dem Schlafen 1-2 Tee- bis Eßlöffel mit Wasser einzunehmen.

    Eine sehr gute Methode der Reinigung und Entschlackung. Hier können Sie sich z.B. den Schwedentrunk von Dr.Theis-Naturwaren GmbH kaufen, oder auch den der Firma Rovit.
      
  • d) Ganz wichtig ist, daß Sie vor dem Schlafen alle Stellen waschen, die "duften" können, also die Füsse, den Genitalbereich, die Achselhöhlen und den Mundraum.Die Seele löst sich beim Schlafen vom Körper und begibt sich auf eine feinstofflichere Ebene, die Astralebene.

    Dort, gelöst von der viel feststofflicheren Ebene, leidet die Seele, wenn Sie riecht, vor allem aber findet sie eine entsprechend duftende Ebene, wo sie sich dann aufhalten muß. Das geschieht entsprechend dem Resonanzgesetz, Gleiches zieht Gleiches an.

    Auch wenn Sie dies normalerweise selbst in Ihrem Alltag nicht direkt spüren, was glauben Sie, warum Sie z.B. oft morgens sehr müde, ungehalten, unwirsch oder depressiv sind?
    Ein Grund dafür ist eben dies.- Also: waschen!
     
  • e) Nasotherapie: Eine sehr gute Möglichkeit, nicht nur die Nase selbst zu reinigen, sondern sogar eine Hilfe für das Gehirn ist die Nasotherapie.
    Dabei benutzen Sie einen Q-Tip und tränken ihn in "Nasenreflexöl- mild", das Sie in der Apotheke kaufen können.

    Schieben Sie den Q-Tip erst oben in den Nasenflügel hinein, dann auf mittlerer Höhe und dann unten. Dort können Sie relativ weit nach hinten gehen, wie Sie sehen werden.Aber lassen Sie bitte Vorsicht walten, tun Sie es langsam und vorsichtig.

    Die Nase ist das einzige Organ im Körper, mit dessen Hilfe wir einen direkten Zugang zum Gehirn haben. Die etherischen Öle wirken deshalb auch sehr positiv und reinigen nicht nur die Nase, sondern eben auch das Gehirn - auf der feinstofflichen Ebene, auf der Ebene der etherischen Öle.

    Tun Sie dies bitte nicht täglich, sondern nur alle 3-5 Tage, damit die Nasenschleimhaut nicht leidet.

    Sie werden spüren, daß Ihnen dies gut tut. Über die "energetischen Felder" des Körpers, Kundalini genannt, hat die Nase eine Verbindung auch auf den Genitalbereich.

    Durch diese Übung und Therapie wird das erste Chakra gereinigt. Dadurch wird auf lange Sicht ein übermäßiger Sexualtrieb gemindert und die Lebenskräfte verbessert, auch depressive Stimmungen verwandeln sich in eine positive Grundhaltung.
  • f) Darmsanierung:

    Alles über die Darmflora

    mehr Informationen zur Colon-Hydrotherapie

    f-1) Darmsanierung mit Nahrungsergänzungsmitteln und /oder biologischen Medikamenten, die Darmbakterien enthalten

    Noch einmal: Millionen bis Milliarden Bakterien leben in einem qcm Darminhalt.
    Durch verkehrte Nahrung, vor allem aber durch emotionale Anspannung kommt es ganz leicht zu Fäulnisprozessen im Darm.
    Diese Fäulnisgase belasten dann ganz schnell und leicht alle Zellen des menschlichen Körpers, denn alle Zellen stehen über das Blut miteinander in Verbindung.

    So kann es auch leicht zu einer negativen Beeinflussung aller Zellen inklusive der Nervenzellen kommen. Starke Fäulnisprozesse verursachen dann Mundgeruch.

    Es hat daher absolut keinen Sinn nur durch eine Hygienemaßnahme wie Desinfektion den Mund zu reinigen, das ist nur Kosmetik!
    Aber man sollte - außer in Notfällen- keine Antibiotika nehmen, denn diese knüppeln nur kurzfristig die schädlichen Bakterien nieder, zerstören aber gleichzeitig das Immunsystem und alles wird noch schlimmer.

    Die Therapie der Wahl ist eine über viele Monate dauernde Einnahme von guten Präparaten mit Darmbakterien. Dann nehmen die "guten Bakterien" den schlechten die Lebensgrundlage weg und diese können sich dann nicht mehr vermehren.

    Aber man benötigt meist ein wenig Geduld! Patient sein heißt ja: "geduldig sein" , denn das Wort stammt von dem lateinischen Wort "patientia", und dies heißt auf deutsch: Geduld!

    Und: man sollte wissen, daß es anfangs bei der Einnahme von solchen Bakterienpräparaten verstärkt zu Blähungen kommen kann. Dann bitte nicht aufhören, sondern ein bis zwei Tage zwischen jeder Einnahme Pause einlegen.

    Da nahezu jeder Mensch sich täglich durch emotionale Belastungen verspannt, kommt es auch immer wieder zu diesen Fäulnisprozessen im Darm. Darum sollte man im Grunde auch sein ganzes Leben lang immer wieder ein entsprechendes Darmpräparat einnehmen.

    Nicht vergessen: Der Tod sitzt im Darm, 70 bis 75 Prozent des Immunsystems hat etwas mit dem Darm zu tun!

    Hier einige Namen von Präparaten, die sich in der biologischen Praxis bewährt haben:

    • Mutaflor - aus unserer Erfahrung das beste, aber auch leider das teuerste Präparat. Man fragt sich wirklich, warum der Preis von früher 80 DM bis auf 180 DM (ca. 90 Euro ) gestiegen ist .Schade, sonst könnte man es noch öfter empfehlen! Man sollte 1 Kapseln morgens nüchtern einnehmen.

    • Orthoflor plus - ein relativ neues Präparat, aber gut. Man sollte zwei Kapseln morgens nüchtern nehmen.

    • Bactoflor - dto.

    • Hylak forte - eine Flüssigkeit, die früher besser wirksam war; aus irgendeinem Grund wurde ein oder mehrere Bestandteile herausgenommen, daher leider nicht mehr so gut wie früher, aber noch durchaus empfehlenswert. Täglich 1-2 Teelöffel morgens nüchtern.

    • Colibiogen - auch eine Flüssigkeit, ebenfalls ca. 1-2 Teelöffel morgens nüchtern einnehmen.

    • Rephalysin Dragees - morgens nüchtern 2 Drg., evtl. im Laufe des Tages noch ein 3.Drag. nehmen.
     

    Vor vielen Jahren wurden die biologisch orientierten Ärzte bekämpft, verspottet und belacht, wenn sie den Patienten solche Präparate empfahlen.

    Heute gibt es viele Joghurts, die Darmbakterien enthalten- zur Vorsorge und Aufrechterhaltung der Gesundheit!

    Es wäre sehr weise, wenn die Krankenkassen dies bezahlen würden, denn allein damit könnten viele chronische und schwere Krankheitszustände verhindert werden!

    Wahrscheinlich aber muß das Gesundheitswesen noch viel teurer werden, bis auch die etablierte Medizin den Mut hat, diese Vorsorge und Therapie zu empfehlen- vielleicht in zwanzig Jahren?!

    Könnte es sein, daß die pharmazeutischen Großkonzerne und deren Aktionäre gar nicht daran interessiert sind, daß alle Menschen gesund sind??!!!

    f-2) Darmeinläufe
    Die Klyso-PumpeEine der billigsten und besten Therapien zur Vorsorge und Therapie, die es überhaupt gibt!

    Zum Beispiel mit der Klyso-Pumpe (siehe Bild), bei der allerdings noch ein Katether Nr. 7 auf das kleine Plastikstück- weiß- gesetzt werden sollte, damit der Teil, der in den Darm eingeführt werden soll, lang genug ist.

    Man fettet dann diesen Teil etwas ein, pumpt vorab das ganze Schlauchsystem mit Wasser voll und führt erst dann den Schlauch, bzw. den Katether ein.

    Dazu legt man sich am besten auf den Fußboden in der Nähe der Toilette.
    In das körperwarme Wasser, das man benutzt, sollte man noch 10 gr. Meersalz auf 1 Liter Wasser tun, damit das Wasser nicht zu schnell in`s Blut übergeht, sondern im Darm bleibt(eine sog. isotonoische Salzlösung).

    Zudem fügen Sie noch bitte mindestens 10 Tropfen "St.Johanser Wildkräuteröl" ins Wasser hinzu.

    Etherische Öle vertreiben alles Negative!

    Und da wo es feucht ist, wo es stinkt und wo es fault, da sitzt die negative Energie!

    Wie oft? Vorsorglich wenigstens 1 mal im Monat. Wen man krank ist, 1-2 mal pro Woche!


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Fusszeile
blockHeaderEditIcon

Dr. Werner Ch. Nawrocki | Francstr.6 | 60320 Frankfurt/Main | Deutschland | Tel: +49-69-5601089 | Fax: +49-69-5604158 | E-Mail: star@Dr-Nawrocki.de

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail